09.04.2011 / Allgemein / /

Junge CVP präsentierte Nationalratskandidierende

Am gestrigen Samstag stellte die Junge CVP des Kantons Schwyz ihre Kandidatinnen und Kandidaten für die Nationalratswahlen im kommenden Herbst vor. Mit Gemeinderat Matthias Schnyder, Lauerz, Kantonsrätin Andrea Fehr, Freienbach, Liza Inderbitzin, Ibach/Schwyz und Simon Hediger, Muotathal verfügt die JCVP über eine Viererliste mit jungen, dynamischen und erfahrenen Persönlichkeiten aus allen Kantonsteilen.

Die Junge CVP des Kantons Schwyz lud am heutigen Samstag in die Kantonsschule Kollegium Schwyz ein zur Präsentation ihrer Nationalratskandidierenden. Unter den zahlreichen Gästen konnten mit Regierungsrat Othmar Reichmuth und den Nationalratskandidierenden der Mutterpartei zahlreiche Vertreter der lokalen Parteiprominenz begrüsst werden. Präsidentin Martina Blunschy eröffnete den informativen Anlass und verkündete die Wahlziele. Die JCVP strebt die Verbesserung des letzten Wahlergebnisses an und will einen engagierten Wahlkampf betreiben.

Viererliste mit engagierten Persönlichkeiten aus allen Kantonsteilen

Die Junge CVP ist für die Wahlen gerüstet. Sie schickt mit einer vollständigen Viererliste junge, dynamische und erfahrene Kandidatinnen und Kandidaten aus allen Kantonsteilen in die eidgenössischen Wahlen. Gemeinderat Matthias Schnyder aus Lauerz und Kantonsrätin Andrea Fehr aus Freienbach haben trotz ihres jungen Alters bereits verantwortungsvolle politische Mandate inne. Liza Inderbitzin aus Ibach/Schwyz und Simon Hediger aus Muotathal steigen zwei dynamische Persönlichkeiten der jüngsten Politgeneration in den Wahlkampf. Allen Kandidierenden gemein ist das grosse Engagement und der Wille, sich für die Jugend des Kantons einzusetzen.

Volksinitiative für junge Erwachsene lancieren

Die Junge CVP setzt sich als Jungpartei ein für die Interessen der Jugendlichen und jungen Erwachsenen. Sie betreibt wie ihre Mutterpartei eine Politik der Mitte, die lösungsorientiert ist und auf pauschale Schuldzuweisungen verzichtet. Im Mittelpunkt steht dabei stets das Wohl der Bewohnerinnen und Bewohner des Kantons Schwyz. Kernpunkte des politischen Programms sind die Steigerung der Energieeffizienz, der Klimaschutz, die Förderung von Projekten für Jugendliche sowie die Bekämpfung der Wohnungsknappheit. Im letzteren Bereich wird sie eine kantonale Volksinitative starten. Nähere Informationen werden in den kommenden Wochen bekanntgegeben.