02.10.2011 / Allgemein / /

Replik auf einen Leserbrief

Zahlbarer Wohnraum für uns alle!

Als Mitinitiantin der Wohnrauminitiative möchte ich gerne Stellung nehmen zum Leserbrief von Petra Gössi und ihrer Kritik an die Adresse der Jungen CVP. Mit dem Gaddafi-Inserat haben wir pointiert auf unsere notwendige Wohnrauminitiative aufmerksam gemacht. Die Mietpreise sind in unserem Heimatkanton auf einem derart hohen Niveau, dass sich viele junge Schwyzerinnen und Schwyzer den Verbleib in ihrer Heimatgemeinde nicht mehr leisten können. Ein unhaltbarer Zustand, den die JCVP mit ihrer Initiative „Zahlbarer Wohnraum für uns alle“ bekämpft. Wohnraum soll im Kanton Schwyz wieder erschwinglich sein. Deshalb fordern wir, dass die Kantonalbankgewinne künftig zur Förderung von zahlbarem Wohnraum eingesetzt werden. Es soll ein Fonds geschaffen werden, mit dem Bauprojekte, die zahlbare Mieten im Kanton ermöglichen, gefördert werden. Ein unkomplizierter und unbürokratischer Vorschlag!

Und was hat die FDP bisher gegen die astronomischen Mietpreise unternommen? Statt sich dem Diskurs zu stellen, belässt es Frau Gössi bei einer Diskussion über „Stilblüten im Wahlkampf“. Eine solche liefert sie selbst – wohl, da ihr die sachlichen Argumente ausgegangen sind. Wer die Stilfrage in den Raum stellt, sollte wenigstens selbst sachlich bleiben. Zeugt es nicht von „Respektlosigkeit“, den politischen Mitbewerbern vorzuwerfen, dass sie „ignorant, menschenverachtend und dumm“ agieren? Die Wählerinnen und Wähler werden dies am 23. Oktober entscheiden.

Liza Inderbitzin, Nationalratskandidatin JCVP, Ibach