03.03.2015 / Allgemein / /

JCVP Schwyz floriert

Am Samstag, 28. Februar 2015, strömten rund zwei Dutzend Jugendliche und junge Erwachsene zu den Schanzen in Einsiedeln. Hoch über dem Klosterdorf resümierten die Mitglieder der Jungen CVP Kanton Schwyz über das äusserst aktive Jahr. Die Partei tritt motiviert mit einer eigenen Liste zu den eidgenössischen Wahlen an.

 

Von wegen Politikverdruss: Die hohe Teilnehmerzahl an der Generalversammlung der Jungen CVP Kanton Schwyz ist Beispiel genug für eine politisch interessierte und aktive Jugend. Sie verdeutlichte auch die Aufbruchsstimmung, die gegenwärtig in der JCVP Schwyz herrscht. Dementsprechend zufrieden zeigte sich Präsident Dominik Blunschy über das vergangene Jahr.

Ein Jahr voller Höhepunkte

Die Junge CVP Kanton Schwyz beteiligte sich intensiv an den nationalen und kantonalen Abstimmungen und konnte hohe Publizität erreichen. Besonders hervorzuheben gilt es die „Meme“-Kampagne zum HEV-Referendum, mit welcher die Partei ihren Unmut gegenüber der Klientelpolitik einiger weniger zum Ausdruck brachte. Sie verfehlte ihre Wirkung nicht, erlitt das Referendum doch deutlich Schiffbruch. Die Jungpolitiker betätigten sich im 2014 aber auch als Podiumsteilnehmer und Referenten an Infoveranstaltungen. Ausserdem führten sie eine Standaktion gegen die schädliche Einheitskasse durch. Schliesslich beteiligte sich die JCVP auch an der Vernehmlassung zum neuen Wahlverfahren im Kanton und setzte sich im Abstimmungskampf für den Proporz ein. Nebenbei gründeten einige Parteimitglieder mit Jungpolitikern anderer Parteien das Jugendparlament. Das Jahr war gesät mit lauter Höhepunkten.

Voller Einsatz für Sitzverteidigung

Für Stabilität sorgt die Zusammensetzung des Vorstands, denn Abgänge gab es erfreulicherweise keine zu verzeichnen. Hingegen konnte die JCVP Miriam Blunschy als Beisitzerin gewinnen. In Anwesenheit von Nationalrat Alois Gmür, der im Anschluss an die GV einen spannenden Ausblick auf die Wahlen lieferte und Jean-Pascal Ammann, Präsident der JCVP Schweiz, wagte man einen Blick in die Zukunft. Die Junge CVP wird mit einer eigenen Liste zu den Nationalratswahlen antreten. Wahlkampfleiter Christian Schönbächler präsentierte die ambitionierten Ziele: Die JCVP will weiter wachsen, zwei Prozent Wähleranteil erreichen und als aktivste Jungpartei einen auffälligen Wahlkampf führen. Dies mit dem Ziel, den Sitz von Alois Gmür zu verteidigen. Ein besonderes Highlight schliesslich erwartet die Partei am 26. September 2015. Sie darf die Delegierten der JCVP Schweiz im Kanton Schwyz begrüssen. Nach dem offiziellen Teil besichtigten die JCVPler die Schanzenanlagen und genossen ein ausgezeichnetes Fondue.